Ist die MRT-Untersuchung auch eine Röntgenuntersuchung?
Nein. Im Gegensatz z.B. zur Computertomographie, die mit Röntgenstrahlen erfolgt, arbeitet die Kernspintomographie ohne jegliche Röntgenstrahlen. Nur ein starkes Magnetfeld und Radiowellen sind für die Bildbearbeitung bei der Kernspintomographie erforderlich. So ist unter Berücksichtigung von Kontraindikationen die MRT-Untersuchung ungefährlich. Nach heutigem Kenntnisstand gibt es keine schädigenden Wirkungen auf den Menschen.